Festvortrag 2021

Jedes Jahr präsentieren wir eine namhafte Persönlichkeit aus Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik oder Sport als Sprecher auf dem SEPAWA® CONGRESS. Ob aktuelle Themen oder Dauerbrenner, interessant wird es auf jeden Fall.

Prof. Dr. Dr. M. Spitzer

Gehirn, Computer und geistige Leistungsfähigkeit – was haben wir in den letzten 20 Jahren dazugelernt?

Donnerstag, 14. Oktober 2021 von 13:15 – 14:30 Uhr in Raum 1

Wie wir aus der Gehirnforschung wissen, hinterlässt jegliche geistige Aktivität – Wahrnehmen, Denken, Fühlen, Planen, Wollen etc. – Spuren im Gehirn. Denn geistige Aktivität geht mit der Aktivität von Nervenzellen einher, die miteinander in Kontakt sind und sich elektrische Impulse wechselseitig zuspielen. Diese elektrische Aktivität ist die neuronale Informationsverarbeitung, die bei einem Computer in dessen central processing unit (CPU), also einem Chip, abläuft. Im Computer gibt es neben dieser Funktionseinheit, die Informationen verarbeitet, auch noch eine „Festplatte“ (oder einen weiteren Chip), die Informationen speichert. Eine solche Trennung zwischen Verarbeitung und Speicherung von Informationen gibt es im Gehirn nicht. Dort ändern sich vielmehr die Verbindungen zwischen Nervenzellen immer dann, wenn diese Verbindungen zur Verarbeitung verwendet (also benutzt) werden. Und diese Änderungen der Stärken der Verbindungen zwischen Nervenzellen nennen wir Lernen. Gehirne machen daher keine Downloads, sondern ändern sich dauernd dadurch, dass sie Informationen verarbeiten. Und diese andauernden Änderungen der Verbindungen zwischen den Nervenzellen sind der Speicher.

Aus diesem Grundverständnis folgt unmittelbar: Je mehr das Gehirn verarbeitet, desto mehr speichert es auch. Und zudem: Je mehr das Gehirn gespeichert hat, desto besser kann es verarbeiten. Drittens folgt, was geschieht, wenn wir „auslagern“, also den Computer für uns arbeiten lassen: Unsere geistige Leistungsfähigkeit kann dadurch abnehmen. Wenn wir diese Zusammenhänge verstanden haben, wird auch deutlich, was man im Bereich der Bildung in jungen Jahren und im Bereich dessen, was man „lebenslanges Lernen“ nennt, dagegen tun kann. Dies wird im Laufe des Vortrags an Beispielen aufgezeigt.

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer studierte in Freiburg Medizin, Psychologie und Philosophie.

Nach seiner Habilitation für das Fach Psychiatrie war er als Oberarzt an der psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg tätig. Forschungsaufenthalte in den USA (Harvard University und University of Oregon) prägten das weitere wissenschaftliche Werk von Manfred Spitzer an der Schnittstelle von Neurobiologie, Psychologie und Psychiatrie.

Seit 1997 ist Manfred Spitzer Ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik in Ulm. 2004 gründete er das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL).

Bildrechte © Markus Kölle

Themen & Persönlichkeiten

Festvortrag

Jedes Jahr lädt die SEPAWA® eine bekannte Persönlichkeit aus Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik oder Sport zu einem Festvortrag ein. Einige Beispiele aus den vergangenen Jahren:

  • Im Jahre 2020 hielt Prof. Dr. Dirk Notz, Polar- und Klimaforscher, den Vortrag „Das große Schmelzen.“ In seinem Vortrag beleuchtete er den globalen Klimawandel. Er verknüpfte seine eigenen Erfahrungen von seinen zahlreichen Expeditionen mit den wissenschaftlichen Hintergründen des globalen Klimawandels.
  • 2019 referierte Herr Dr. Richard David Precht, Publizist und Autor, in seinem Vortrag über das Thema: „Die digitale Revolution und die Zukunft der Arbeit.“
  • Im Jahre 2018 hielt Frau Antonia Rados, Auslandskorrespondentin und Journalistin, einen Vortrag mit dem Titel „Umbruch im Nahen Osten – Folgen für Europa“.
  • Dr. Ulf Merbold nahm die Teilnehmer 2017 mit auf einen Weltraumflug mit kritischem Blick auf den blauen Planeten Erde. Diese zu erhalten ist für jeden, der die Schönheit der Erde jemals aus dem Weltall betrachten durfte eine Mission.
  • 2016 begeisterte Dr. Gregor Gysi mit einem Vortrag über den weltweiten Konsum, dessen Aufbau, Abbau und Veränderungen.
  • Ein Jahr früher war Extrembergsteiger Thomas Huber geladen, um über die „Analogie von Berg und Beruf“ zu sprechen.
  • Im Jahre 2014 hielt Frau Prof. Dr. Gertrud Höhler, Publizistin und Consultant, einen Vortrag mit dem Titel „Innovation fängt bei der Führung an“.
  • Bruder Paulus, Guardian des Kapuzinerklosters Liebfrauen in Frankfurt am Main. Er sprach 2013 in seinem Vortrag mit dem Titel „Herzwaschmittel“ darüber, wie uns die Zehn Gebote den Verstand frei machen für den richtigen Erfolg.

 

Marketingvortrag

Im Rahmen eines Marketingvortrags wurden aktuelle, allgemein interessierende Themen wie Motivation, Innovation, Diversität oder die Rolle des Internet in unserer Gesellschaft von international renommierten Experten kompetent und lebensnah behandelt. Dazu zählten in den letzten Jahren folgende Beiträge:

  • Gerriet Danz, annerkannter Experte für Innovation und Kreativität, hielt 2018 einen Vortrag mit dem Titel: „Utopie macht Umsatz. Erfolg fernab von 08/15.“
  • Antoinette Anderegg zeigte eindrucksvoll, wie unsere Körpersprache zur Kommunikation eingesetzt werden kann, aber auch was wir unbewusst über unsere Gefühle und Absichten dabei verraten.
  • In 2016 beschäftigte sich Sascha Lobo, Blogger und Internetexperte, mit dem Thema Web und wie es die Gesellschaft verändert. Ein ganz besonderes Augenmerk lag dabei auf den Veränderungen für schnelllebige Konsumgüter (FMCG).
  • Im Jahr zuvor war Business Coach Anne M. Schüller zu Gast. In ihrem Vortrag erfuhren die Zuhörer Schritt für Schritt, wie Loyalitätsmarketing Unternehmen dauerhaft erfolgreich macht.
  • 2014 referierte Frau Prof. Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability IBE, Ludwigshafen, über das Thema: „Die jüngere Generation in einer alternden Gesellschaft: Generation Y versus Generation Baby Boomer?“.
  • Dr. Michael Bartl, Hyve AG in München, sprach 2013 über den Wandel von Innovationsmodellen im digitalen Zeitalter.

Impressionen